Schulgipfel – Konzept zur Entwicklung einer leistungsfähigen Schullandschaft

Über die Schulentwicklungsplanung gibt es immer weider Streit in der Stadt. Schulen werden auf die Liste der zu schließenden Schulen gesetzt, es kommt zu Protesten, wieder andere Schulen kommen auf die Liste. Eine klare Linie der die Schulentwicklungsplanung ist nicht zu erkennen. 6,6 Mio. will die Stadt einsparen um den Haushalt zu konsolidieren, in dem sie bis zu 20 Schulen schließt.

Der Sanierungsstau bei den Schulgebäuden liegt mittlerweile bei ca. 300 Mio. Euro. Zustand und Ausstattung vieler Schulen sind für die Stadt peinlich und blamabel. Die Vernachlässigung der Bildung durch Politik und Verwaltung bleibt nicht folgenlos.

Es wir Zeit, dass eine Konzeption zur Entwicklung einer leistungsfähigen Schullandschaft gefunden wird. Am Beispiel der Grundschulen hier ein Denkanstoß:

Ausgangspunkt 
Aufgrund des Bevölkerungs- schwundes gehen die Schülerzahlen in Bochum deutlich zurück (um 800 Schüler von 2010 (12.100) -2020 (11.300)). Alle Schulstandorte lassen sich mangels Schülern in den Klassen bei adäquatem Personal- und Mitteleinsatz zukünftig nicht mehr leistungs- fähig betreiben (siehe Plan 1, Legende). Weiterlesen